BOOT Düsseldorf / Solaris Yachts

Everybody knows the SOLARIS booth at the BOOT Düsseldorf, cause the stand is outstanding since years. Unfortunately I haven´t had the chance to look at it in the last years, but due to a CRO Charter we had contact and I get an invitation to Solaris Sailing Yachts which changed my mind. The SOLARIS Yachts are really stunning. It´s a pity that I´ve never looked at them at the BOOT DüDo. They are in one class with all the SWANs and OYSTERs, just cooler, cause they´re not so obvious. At the end they build in such a quality that they are building carbon hulls also for other yards. The Wally 110 for example was build in the oven of SOLARIS in 2016.

Solaris Yachts stern Solaris Yachts

Solaris Yachts Solaris Yachts

On the first view the yachts are more than attractive. I like the craftmanship and the outstanding modern design. It´s really awesome how the work with the materials in the interior. They do it in a way I just saw at SWAN and Oyster before. By the way did your hear about the liquidation of OYSTER today? Horrible story? Cause of the keel? We don´t know. The keel is no topic for a SOLARIS. The keel is encapsulated by glass fibre and vinylester resin which extends up to the hull bottom and creates structual continuity and a barrier against corrosion of the cast iron.

Solaris Yachts Solaris Yachts Bath

Solaris Yachts Solaris Yachts

Design is a key-feature of a SOLARIS.  The ultra clean stylish look ist stunning. That´s my way of a clean deck policy.  The light interior and a clean modern design with the maximum beam astern, as in the modern ocean racers is unique in that class. Individual owners get on step further and live their detail-love with solar panels aboard and a special electric system aboard, which is kind of freaky, but outstanding. At the end all SOLARIS clients are special, which is standing for that brand and yard. All your dreams do come true aboard a SOLARIS with a perfect finish quality for gentle sailing, or let´s say: SAILING ITALIAN.

One special gimmick is the manner how they get the colour of the hull in a solaris. They have a special way how they bake the hull in their special oven. The  found a way that the colour of the hull is resistend again the UV-Light. That´s a USP for an amazing design. I would choose dark-blue, champagen or paint it black.

Solaris Yachts pure Deck Solaris Yachts winch

One more specialty aboard the SOLARIS. They cooperate with ULTRA MARINE. Yeah that´s an anchor. Sounds funny to talk about that point, but honestly, that´s a important part on every yacht and that anchors are more than a tool. They are outstanding. I´ve visited their booth and since that point I know, the anchor ist more than that. No wonder that just SOLARIS works with ULTRA MARINE. That´s a good sign and that really makes sense. The mechanic which SOLARIS uses is to complicated for me. The anchor is hidden at the bow. You have to activate it with the Gennaker halyard. The good point, a SOLARIS is kind of semi-custome-made. For sure you can adjust it at the bow in a traditional way.

Solaris Yachts Anchor Solaris Yachts Solar Panel

All in all the SOALARIS makes your ideas come true. It´s a semi custom yacht which which combines all your creativity with an excellent design by the designer of the yard in a premium quality. In that class of yachts, SOLARIS must be a option to think about.

BOOT Düsseldorf / Nautors Swan 54 + Mock-up

When you think about a yard in Finnland than every sailor thinks about Nautors Swan. A name with magic, history and always a step ahead. Since decades they produce super yachts, high-end cruising yachts and carbon performance sailing boats. Last year the launched the CLUB SWAN 50 at the BOOT Düsseldorf and it gets the title yacht of the year in 2018. This year we get another high-light; SWAN presented the SWAN 54. A real blue water cruiser for gentle sailing. With its 54ft it has a ideal and moderate size. It´s better in the water than the 45ft boats and not too big. Perfect handling, perfect size. It can be sailied by a couple or a family. Of course I´m biased, cause I had two milestones of my Life on a SWAN 51.Which was quite the same size.

SWAN 54 SWAN 54 Winch

Back to the boat. We have a classic design with a modern look and a carbon rigging. Yes that´s right and yes it´s not a bargain. No worries we don´t get lost in details right now. A SWAN is more than that.

Nevertheless there are a few specs of this stunning yacht we would like to mark. The carbon shrouds, the carbon mast and the fast 3D sails from North Sail and at least the big cockpit is awesome.

The interior is a harmonious mix of modern and traditional. I like the light wood and the pure interior. The only thing which I don´t understand and what I just see in contemporary Swans are the chairs in the saloon. If you are sailing you have to pack it anywhere and for having dinner they are always a handicap. I don´t get them.

SWAN 54 Masters Bedroom SWAN 54 Saloon

SWAN 54 Pantry SWAN 54 Aft Cabin

I would like to sit here with the family or also with a few girls. Yes you can also use that yacht as a players mansion. It´s not just nice and cool, no it´s also very sexy and made for that.

The booth of SWAN was placed at the same place like 2017. The Layout was a little bit different. Instead of two yachts they had the SWAN 54 and a Mock-up of a SWAN 65.

Nautors Swan Mock-up Nautors Swan Mock-up

Nautors Swan Mock-up Nautors Swan Mock-up

I´ve never seen something like that on a fair, not to mention anywhere else. That´s really amazing to see how the designer will work on the boat. It ist a 1:1 interior scale mock-up of the new Swan 65 at the BOOT Düsseldorf boat show.

Nautors Swan Mock-up Nautors Swan Mock-up

After the walkthrough I understand the philosophy of Swan much better. It´s so cool to see the different materials and ideas which are possible. The owner can decide together with designer, which is the best layout for his semi-custom-build yacht.

Yacht of the Year BMW 7series Nautors Swan

That´s awesome to see how a yacht like that will build and designed. Above that the stand is very welcoming as always. You can feel the luxurious mind of Swan, combined with performance. Everything is real in spite of luxury, but not posh and bling bling. That´s the thin red line which this yard from Finnland makes it so relevant and gives humility to all the sailors on the oceans of that planet.

BOOT Düsseldorf / The World is chaning and BENTE is in the Lead.

Diversifikation ist das Zauberwort. Anders formuliert, es ist schwierig nur ein Produkt auf dem Markt zu haben. Da kann einem schnell die Luft ausgehen. Auch hier macht BENTE wieder einiges richtig. Eben erst war der Launch der BENTE24 und die Crew um Bente denkt schon an die nächsten Entwicklungen. Das faszinierende daran ist auch hier wieder das Mindset der Burschen. Sie denken nicht shclicht an andere Boote, sondern um das Drumrum, was können wir noch neu machen, wo ist noch Spielraum, um Neues zu formen. Inspiriert Durch die Automobilbranche geht es nun um Sharing, ähnlich eben wie DriveNow. Ein Thema das brandaktuell ist und die Welt verändern hat. Klar, Eignergemeinschaften gibt es seit je her, aber auch die Gemeinschaften müssen sich um Antifouling und Liegplätze kümmern. Ein Grund z.B, warum ich keine Yacht besitze. Das klingt immer so übertrieben, aber Fakt ist, eine Yacht ist machbar, aber der Wille ist nicht da. Klar, wir reden hier nun von 40ft Mainstreamdingern auf Malle, nicht von der SWAN oder WALLY in der Karibik.

IMG_4100  IMG_7647

Also angenommen wir besitzen eine 42er Hanse auf Malle. D.h. wir buchen uns billiger Flüge und sind so oft es geht dort und sind im stress zwischen schreienden Kindern und Reparaturen. Außerdem haben wir auch noch ein Wetterthema, was unsere Lust vielleicht auch einbremst. Darüber hinaus können wir an einem Wochenende in Palma nach links, rechts und wieder zurück. Kurzum es nervt, kostet viel Geld und es ist eine persönliche Einschränkung. Das Ergebnis ist, ich will gar keine Yacht. ich bin überzeugter Charterkunde  und hab‘  meinen Sportkatamaran am Ammersee liegen. Der kostet nix, bringt einen irren Spaß und beim Chartern bin ich all over the World am Start und muss mich nicht um Kram kümmern.

IMG_4105  IMG_4103

IMG_4101  IMG_4104

Genau diesen hasslefree Approach will BENTE unterstützen. Dafür arbeiten sie an einer BENTE 20, die über eine APP gebucht und genutzt werden kann. Das Boot selbst konnte ich auf der BOOT in einer Art Peep-Show bereits sehen. Auffällig war, dass sich Stephan Boden und Alex Vrolijk sehr bedeckt halten, was den Antrieb betrifft. Also einen Mastfuß z.B, konnte ich auf dem Concept der  BENTE20, die in einer spektakulären Peep-Show-BOX ausgestellt war, nicht erkennen. Denke nun auch nicht, dass es ein Motorboot wird, wobei?!  Nein, ich denke eher an eine Cat-Takelung, also wie ein LASER. Vielleicht ja aber auch ein Laser-Rigg plus Gennaker. Das wäre geil. Wir werden es sehen und bleiben an der Story dran.

IMG_4107 IMG_4106

BOOT Düsseldorf / Land Rover BAR Pressekonferenz

Am ersten Tag der Messe gab es gleich ein Highlight. Sir Ben Ainslie gab sich die Ehre. Den Regattaseglern unter uns ist er bekannt als elffacher Weltmeister, fünffacher Olympiasegler und America´s Cup Team Member der Siegercrew 2013. Mir persönlich imponiert er, weil er eben auch wie ich ein LASER Segler ist. Aber nicht nur sportlich hat dieser Kerl etwas auf dem Kasten. Er ist zudem auch noch in ritterlichen Kreisen angesehen. Aufgrund seiner Erfolge wurde ihm der Titel Commander of the British Empire und Knight Bachelor verliehen. Dieser Titel hat nun gar nichts mit dem Casting Mist irgendwelcher Fernsehkanäle zu tun, das hier ist vielmehr die James Bond Nummer. BÄMM.

Zurück zur BOOT. Am ersten Tag also hat Land Rover zur Pressekonferenz geladen. Die Aufregung war groß, die Zuschauerreihen gefüllt wie nie auf der BOOT.

Folie Publikum

Auf der Bühne selbst gab´s keine Überraschungen. Ben Ainslie sprach über den Cup, seinen unbedingten Willen diesen wieder nach Great Britain zu bringen und freut sich hier sehr über die Zusammenarbeit mit Land Rover. Diese Zusammenarbeit fühlt sich auch wirklich gewachsen und überzeugend an. Es ist eine durch und durch Englische Kampagne. Diese Grundüberzeugung wird auch durch die mrdiale Präsenz von Prinz William und Kate auf den AC Events sichtbar. Da fällt es auch nicht in´s Gewicht, dass die Pressekonferenz einer Bootsmesse von Land Rover als Partner iniziiert wurde. Im Gegenteil es machte Sinn. Die gewohnten Fahrzeugexzesse  vermischt mit Herleitungen warum alles so gut passt, gab es nicht. Alles was Marketingleiter Christian Uhrig zu Land Rover präsentierte war spannend und nicht aus dem Marketingeinerlei gefischt. Nun gut, klar gab´s auch Worte zum eben gelaunchten Evoque Cabrio. Das war aber auch ok und die Kiste ist auch wunderbar. Ein Gesicht in der Masse und ja, gerne möchte ich ihn mal fahren. Alleine dieser Reiz spricht schon dafür.

Portrait Seite  Pod closer

Der Grund für die Zusammenarbeit überrascht deshalb nun auch nicht sehr. Es ist eher offensichtlich und es ist gut. Es geht eben um starke Partner mit dem äußersten Willen den Cup in´s Empire zurück zu holen: #BringTheCupHome. Die technologische zusammenarbeit und der Innovationsaustausch der beiden Partner lässt Rückschlüsse auf deren Platzierung im Qualifying zu. Ich bin überzeugt, dass Land-Rover BAR mit guter Wahrscheinlichkeit im Kampf um den Pott stehen werden. Im Moment liegt Land-Rover BAR im Gesamtranking auf Platz 3. und noch sind es 6 Rennen bis zum eigentlichen Cup 2017.

Koop Kids

Spannend am Land Rover Engagement ist dass die Engländer einen Gegenpol zu Audi setzen. Die Franken sind stark im Offshorebereich und in Verbandsklassen unterwegs, während Land Rover auf die coolen Geschichten setzt. Dazu zählen neben dem AC auch die www.ExtremeSailingSeries.com und die Land Rover BAR Academy. Letzteres gefällt mir besonders gut, da es diesen Charme der Red Bull DJ Academy hat oder deren Geschichten der Break Dancer. Das weckt Begehrlichkeit und steht mehr für Power im Gegensatz zu Verbandsarbeit.

LR Logo Sail  Uhlig close-up

Bin gespannt wie sich die AC Challenge entwickelt. Als nächstes zieht der AC Regattazirkus vom 21.06. bis 24.06.2016 nach Portsmouth zu einem weiteren Rennen für die Quali innerhalb der Louis Vuiton America´s Cup World Series. Wir sind gespannt und auch in 2017 wird es wieder heissen; her Majesty, there is no second.