BOOT Düsseldorf / Solaris Yachts

Everybody knows the SOLARIS booth at the BOOT Düsseldorf, cause the stand is outstanding since years. Unfortunately I haven´t had the chance to look at it in the last years, but due to a CRO Charter we had contact and I get an invitation to Solaris Sailing Yachts which changed my mind. The SOLARIS Yachts are really stunning. It´s a pity that I´ve never looked at them at the BOOT DüDo. They are in one class with all the SWANs and OYSTERs, just cooler, cause they´re not so obvious. At the end they build in such a quality that they are building carbon hulls also for other yards. The Wally 110 for example was build in the oven of SOLARIS in 2016.

Solaris Yachts stern Solaris Yachts

Solaris Yachts Solaris Yachts

On the first view the yachts are more than attractive. I like the craftmanship and the outstanding modern design. It´s really awesome how the work with the materials in the interior. They do it in a way I just saw at SWAN and Oyster before. By the way did your hear about the liquidation of OYSTER today? Horrible story? Cause of the keel? We don´t know. The keel is no topic for a SOLARIS. The keel is encapsulated by glass fibre and vinylester resin which extends up to the hull bottom and creates structual continuity and a barrier against corrosion of the cast iron.

Solaris Yachts Solaris Yachts Bath

Solaris Yachts Solaris Yachts

Design is a key-feature of a SOLARIS.  The ultra clean stylish look ist stunning. That´s my way of a clean deck policy.  The light interior and a clean modern design with the maximum beam astern, as in the modern ocean racers is unique in that class. Individual owners get on step further and live their detail-love with solar panels aboard and a special electric system aboard, which is kind of freaky, but outstanding. At the end all SOLARIS clients are special, which is standing for that brand and yard. All your dreams do come true aboard a SOLARIS with a perfect finish quality for gentle sailing, or let´s say: SAILING ITALIAN.

One special gimmick is the manner how they get the colour of the hull in a solaris. They have a special way how they bake the hull in their special oven. The  found a way that the colour of the hull is resistend again the UV-Light. That´s a USP for an amazing design. I would choose dark-blue, champagen or paint it black.

Solaris Yachts pure Deck Solaris Yachts winch

One more specialty aboard the SOLARIS. They cooperate with ULTRA MARINE. Yeah that´s an anchor. Sounds funny to talk about that point, but honestly, that´s a important part on every yacht and that anchors are more than a tool. They are outstanding. I´ve visited their booth and since that point I know, the anchor ist more than that. No wonder that just SOLARIS works with ULTRA MARINE. That´s a good sign and that really makes sense. The mechanic which SOLARIS uses is to complicated for me. The anchor is hidden at the bow. You have to activate it with the Gennaker halyard. The good point, a SOLARIS is kind of semi-custome-made. For sure you can adjust it at the bow in a traditional way.

Solaris Yachts Anchor Solaris Yachts Solar Panel

All in all the SOALARIS makes your ideas come true. It´s a semi custom yacht which which combines all your creativity with an excellent design by the designer of the yard in a premium quality. In that class of yachts, SOLARIS must be a option to think about.

BOOT Düsseldorf / Nautors Swan 54 + Mock-up

When you think about a yard in Finnland than every sailor thinks about Nautors Swan. A name with magic, history and always a step ahead. Since decades they produce super yachts, high-end cruising yachts and carbon performance sailing boats. Last year the launched the CLUB SWAN 50 at the BOOT Düsseldorf and it gets the title yacht of the year in 2018. This year we get another high-light; SWAN presented the SWAN 54. A real blue water cruiser for gentle sailing. With its 54ft it has a ideal and moderate size. It´s better in the water than the 45ft boats and not too big. Perfect handling, perfect size. It can be sailied by a couple or a family. Of course I´m biased, cause I had two milestones of my Life on a SWAN 51.Which was quite the same size.

SWAN 54 SWAN 54 Winch

Back to the boat. We have a classic design with a modern look and a carbon rigging. Yes that´s right and yes it´s not a bargain. No worries we don´t get lost in details right now. A SWAN is more than that.

Nevertheless there are a few specs of this stunning yacht we would like to mark. The carbon shrouds, the carbon mast and the fast 3D sails from North Sail and at least the big cockpit is awesome.

The interior is a harmonious mix of modern and traditional. I like the light wood and the pure interior. The only thing which I don´t understand and what I just see in contemporary Swans are the chairs in the saloon. If you are sailing you have to pack it anywhere and for having dinner they are always a handicap. I don´t get them.

SWAN 54 Masters Bedroom SWAN 54 Saloon

SWAN 54 Pantry SWAN 54 Aft Cabin

I would like to sit here with the family or also with a few girls. Yes you can also use that yacht as a players mansion. It´s not just nice and cool, no it´s also very sexy and made for that.

The booth of SWAN was placed at the same place like 2017. The Layout was a little bit different. Instead of two yachts they had the SWAN 54 and a Mock-up of a SWAN 65.

Nautors Swan Mock-up Nautors Swan Mock-up

Nautors Swan Mock-up Nautors Swan Mock-up

I´ve never seen something like that on a fair, not to mention anywhere else. That´s really amazing to see how the designer will work on the boat. It ist a 1:1 interior scale mock-up of the new Swan 65 at the BOOT Düsseldorf boat show.

Nautors Swan Mock-up Nautors Swan Mock-up

After the walkthrough I understand the philosophy of Swan much better. It´s so cool to see the different materials and ideas which are possible. The owner can decide together with designer, which is the best layout for his semi-custom-build yacht.

Yacht of the Year BMW 7series Nautors Swan

That´s awesome to see how a yacht like that will build and designed. Above that the stand is very welcoming as always. You can feel the luxurious mind of Swan, combined with performance. Everything is real in spite of luxury, but not posh and bling bling. That´s the thin red line which this yard from Finnland makes it so relevant and gives humility to all the sailors on the oceans of that planet.

BOOT Düsseldorf / BAVARIA FIRST

Weltpremiere der neuen BAVARIA C45. Eine klassische Yacht mit eleganten Linien und sinnvollen Ideen. Gemacht um das neue Image der Schiffe aus Unterfranken zu stärken und den Marktanteil zu erhöhen. Das kann durchaus klappen. Verschrien als Chartereimer waren sie nicht immer erste Wahl am Markt. Schade eigentlich, denn sie können ja schon was. Auf einigen Törns auf Bavarias hatte ich nie ein Problem mit dem Schiff. Wobei, stimmt nicht ganz. Mit dem Nautitech OPEN 40 auf Cuba war es ein Drama. Das ist aber eine andere Geschichte. Trotz allem denke ich, dass die Werft auf einem guten Weg ist. Sie arbeiten hart am Markenaufbau. Einen Image aufbauen dauert lange und parallel muss die Qualität der Yacht aber auch mithalten. Das machen die Bayern aber gut. Der Deal mit BMW Design Works war ein guter Schritt und die kontinuierliche Entwicklung der Schiffe ist schon deutlich. Den maßgebenden Look in dieser Klasse bestimmten die Schiffe von HANSE YACHTS. Sie begannen mit den klaren Linien und den Liegeflächen an Deck. Da zieht Bavaria Yachts nun schon gut mit. Die neue Linie ist top und das neue Alleinstellungsmerkmal, nun zukünftig Bedienpanels, Licht oder Pumpen via SmartGadget called iBOOT zu steuern ist der absolut richtige Schritt. WOW. Diese Steuerung wurde nun als erstes auf dem 65ft Flaggschiff realisiert und soll zukünftig in der gesamten BAVARIA Flotte realisiert werden.

 

 

Die Bavaria C45 steht auf der BOOT in Halle 16 auf einer eigenen Fläche. Beim betreten der Yacht fällt einem sofort der Grill am Heck in´s Auge, finde ich super; Aussi Style. Passend dazu natürlich auch noch ein kleiner Kühlschrank. Beides Dinger, die mir auf der Messe nicht nur hier aufgefallen sind. Die Yacht selbst gibt es in drei Linien zum ordern. Eine Basisvariante, da haben wir dann wieder den Charteranspruch, dann die Teaknummer. Die würde mir gefallen und last not least; eine ambitionierte Variante. Ja macht alles Sinn, die Namen der Linien verdeutlichen dies auch: HOLIDAY, STYLE und AMBITION.

 

 

Das Cockpit ist durchdacht, es gibt eine Doppelsteueranlage und hinten eine Badeplattform. Mei, current Style eben, der aber gut. Im Interior ist es modern und trotz Mahagoni wirkt es sehr hell und modern und gar nicht so schiffig. Gerne hätte ich die Ausstattung in Eiche noch gesehen.

All in all, ein solides Ding, dass sich sicher auch solide durch´s Wasser bewegt. Auf jeden Fall eine Bavaria, die ich mir im Charter auch wieder mieten würde.

 

Get the PULSE.

Meine Segelerfahrungen sind ja sehr geprägt vom Katsegeln. Mir gefiel schon immer dieses Speedgefühl und die Einfachheit, die diese Spezies ausstrahlt. Wobei hier Einfachheit nicht zu verwechseln ist mit einfach im klassischen Sinne. Seglerisch ist ein Kat etwas anderes. Er ist viel sensibler und es braucht ein paar mehr Tricks, oder sagen wir Know-how. Mit Einfachheit meine ich mehr die Technik, die hinter den Booten steckt. Das Einhaken vom Groß am Topp, keine Klampen, oder die Rudermechanismen. Sagen wir so, Details am Kat sind oftmals cleverer gelöst und die Community die dahinter steht sind auch mehr Freibeuter wie Admiralität. Das ist schön, das macht es auch aus.

Auf der Hanseboot ist mir der Corsair Pulse 600 zum ersten mal in´s Auge gesprungen. Es war das erste Schiff welches ich auf der Messe gesehen habe und es war auch noch auf der diesjährigen BOOT faszinierend.

IMG_1561 IMG_3924

Der Tri ist für mich der Inbegriff eines Daycruisers. Eigentlich prädestiniert für Binnenseen mit leichten Winden. Für Bayrische Seen ideal. Zumal das Schiff auch eben bei leichten Winden sofort anspringt. Klar, es fehlt der Bleikiel, kaum Tiefgang und er hat einen Carbon Mittelrumpf. Damit bist Du auf der Siegeseite. Schade nur, dass die Carbonstruktur nicht sichtbar ist. Bei viel Wind bringt er Spaß und und gut Druck in´s Schiff. Actionreich, wenn der Leeschwimmer durch´s Wasser knallt. Da gibt es dann am Ammersee dieses Französische Gefühl; Loick Peyron gleich über die Ozeane zu fliegen. Single handed eben, BÄMM. Wobei der PULSE auch mit bis zu 4 Personen gesegelt werden kann. Bei seiner Länge von 6m schaut das Ding eben auch scharf aus. Erst recht, wenn man ihn mit den Variantas aus den 60ern vergleicht, die da sonst so rumschippern. Auch die Mädels werden es lieben, denn die Trampoline zwischen den Rümpfen sind die wohl bequemsten Liegewiesen die man sich vorstellen kann und bei Wind kann man auch mal den MUSTO Kram raus holen und Spaß haben, ohne gleich im Neopren im Trapez zu hängen. Dafür bin ich nämlich langsam zu alt.

IMG_3923 IMG_3922

Der ganze Tri ist im Handumdrehen trailerbar. Mir persönlich ist das nicht so wichtig, da ich lieber im Revier bleibe. Da aber hat das Schiff den Vorteil, dass es locker um die Boje schwojen kann und das bei eigentlich null tiefgang, das macht ihn auch zum Bojenkönig in seichtem Gewässer.

Targa IMG_3822

Bleibt zum Schluss noch der Preis zu erwähnen. 40.000 EUR, eher einen Deut mehr sollte man sich schon dafür bereitlegen. Dafür gibt´s dann aber eine echt heiße Optik, dabei möchte ich nur die drei negativen Steven erwähnen. Irre. Wobei am heißesten finde ich die Kiste, wenn man die Schlupfkajüte abnimmt und der Mast dann auf diesem Targa Bügel steht; das hat Style. Im Frühjahr beginnt das Testseglen, wir werden sehen, wie es sich dann anfühlt. Bericht folgt.

PULSE flying Pulse Trailer

BOOT Düsseldorf / Marine Composite with a gaff sail.

There was one thing at the BOOT which was really amazing. I just walk through the exhibition hall and I saw that stunning hull in light blue. Cool lining and a wonderful wooden deck.

IMG_3898 IMG_3899

When I looked ahead of the rig I was astonished. I expected a cool Fat Head and spectacular spreaders, but I saw something different. There was a gaff rig. I´ve never seen such an old school rig in such a modern mode. Awesome. The sales man of Marine Composite told me about the advantages of that rig, which I couldn´t share. The main reason for the rig is that you get more power at the top with a lower rig; if I understand that right. Above that it´s something different, why not. Above that I saw about 3 manufacturers who had a gaff yacht in their programme.

IMG_3902 IMG_3901

BOOT Düsseldorf / SWAN 60s, state-of-the-art yachtbuilding.

Nobody who has ever been on a SWAN is addicted by their magic and could not evade their fascination. I got that virus in 2012 on a transatlatic crossing on a SWAN 51 and since that time I know it is a significant difference if a yacht is certified for the ocean or build for the ocean. The SWAN for sure build for it. I got that statement by Sebastian, who is really one of the SWAN ambassadors on that planet blue.

IMG_4119 IMG_4113 IMG_4112 IMG_4160

At the BOOT Exhibition we have a World Premiere. SWAN is celebrating its 50th Anniversary and this is one reason for them to be on that fair. That´s a good sign for all of us. The stand ist quite cool and fits the brand. The Materials are quite luxury and exudes a pleasant atmosphere. It quite light and is matching the mood of a yacht. Especiall in that case, where SWAN is presentating their SWAN 60S which is also a very light, stylish an modern. She´s state of the art.

IMG_4153 IMG_4151 IMG_4145 IMG_4125

The first impression you will get aboard is the powder white deck. That looks amazing and cool. Above that it stays cool, especially in warm conditions. It is made out of Esthec, which is a material which is made out of composit material and fillers. The look is quite luxury and easy to maintain.

IMG_4122 IMG_4135

The SWAN 60S was build as a owner version with some specials, like the deck, a bigger motor and generator. In total it is a perfect mixture between a racer and a cruiser. The cockpit is quite long, open and very clean. The place at the helm feels like home and easy to handle with all the buttons for steering. I would like to get a feeling for a boat with such a size with all the electric gears and devices.

All in all, it´s a hell of a yacht and build for the ocean.

IMG_4128 IMG_4133

Where to stay?

Düsseldorf is a typical fair city and is famous for that. Therefore there are a lot of hotels. Unfortunately not stylish ones. The mass of hotels are typical business hotels. Within that kind of hotels the INNSIDE by MELIA is quite cool and pure. I like it and I´ve been a view times there and felt well. Here you can read my rating on tripadvisor.

BOOT Düsseldorf / Land Rover BAR Pressekonferenz

Am ersten Tag der Messe gab es gleich ein Highlight. Sir Ben Ainslie gab sich die Ehre. Den Regattaseglern unter uns ist er bekannt als elffacher Weltmeister, fünffacher Olympiasegler und America´s Cup Team Member der Siegercrew 2013. Mir persönlich imponiert er, weil er eben auch wie ich ein LASER Segler ist. Aber nicht nur sportlich hat dieser Kerl etwas auf dem Kasten. Er ist zudem auch noch in ritterlichen Kreisen angesehen. Aufgrund seiner Erfolge wurde ihm der Titel Commander of the British Empire und Knight Bachelor verliehen. Dieser Titel hat nun gar nichts mit dem Casting Mist irgendwelcher Fernsehkanäle zu tun, das hier ist vielmehr die James Bond Nummer. BÄMM.

Zurück zur BOOT. Am ersten Tag also hat Land Rover zur Pressekonferenz geladen. Die Aufregung war groß, die Zuschauerreihen gefüllt wie nie auf der BOOT.

Folie Publikum

Auf der Bühne selbst gab´s keine Überraschungen. Ben Ainslie sprach über den Cup, seinen unbedingten Willen diesen wieder nach Great Britain zu bringen und freut sich hier sehr über die Zusammenarbeit mit Land Rover. Diese Zusammenarbeit fühlt sich auch wirklich gewachsen und überzeugend an. Es ist eine durch und durch Englische Kampagne. Diese Grundüberzeugung wird auch durch die mrdiale Präsenz von Prinz William und Kate auf den AC Events sichtbar. Da fällt es auch nicht in´s Gewicht, dass die Pressekonferenz einer Bootsmesse von Land Rover als Partner iniziiert wurde. Im Gegenteil es machte Sinn. Die gewohnten Fahrzeugexzesse  vermischt mit Herleitungen warum alles so gut passt, gab es nicht. Alles was Marketingleiter Christian Uhrig zu Land Rover präsentierte war spannend und nicht aus dem Marketingeinerlei gefischt. Nun gut, klar gab´s auch Worte zum eben gelaunchten Evoque Cabrio. Das war aber auch ok und die Kiste ist auch wunderbar. Ein Gesicht in der Masse und ja, gerne möchte ich ihn mal fahren. Alleine dieser Reiz spricht schon dafür.

Portrait Seite  Pod closer

Der Grund für die Zusammenarbeit überrascht deshalb nun auch nicht sehr. Es ist eher offensichtlich und es ist gut. Es geht eben um starke Partner mit dem äußersten Willen den Cup in´s Empire zurück zu holen: #BringTheCupHome. Die technologische zusammenarbeit und der Innovationsaustausch der beiden Partner lässt Rückschlüsse auf deren Platzierung im Qualifying zu. Ich bin überzeugt, dass Land-Rover BAR mit guter Wahrscheinlichkeit im Kampf um den Pott stehen werden. Im Moment liegt Land-Rover BAR im Gesamtranking auf Platz 3. und noch sind es 6 Rennen bis zum eigentlichen Cup 2017.

Koop Kids

Spannend am Land Rover Engagement ist dass die Engländer einen Gegenpol zu Audi setzen. Die Franken sind stark im Offshorebereich und in Verbandsklassen unterwegs, während Land Rover auf die coolen Geschichten setzt. Dazu zählen neben dem AC auch die www.ExtremeSailingSeries.com und die Land Rover BAR Academy. Letzteres gefällt mir besonders gut, da es diesen Charme der Red Bull DJ Academy hat oder deren Geschichten der Break Dancer. Das weckt Begehrlichkeit und steht mehr für Power im Gegensatz zu Verbandsarbeit.

LR Logo Sail  Uhlig close-up

Bin gespannt wie sich die AC Challenge entwickelt. Als nächstes zieht der AC Regattazirkus vom 21.06. bis 24.06.2016 nach Portsmouth zu einem weiteren Rennen für die Quali innerhalb der Louis Vuiton America´s Cup World Series. Wir sind gespannt und auch in 2017 wird es wieder heissen; her Majesty, there is no second.